Interview: Hervé Moulinier, Präsident des ENSM

HERVE MOULINIER: es ist wichtig zu betonen, dass die Abstimmung über das Projekt der Einrichtung die Absetzung mehrerer Monate Arbeit und das Durchlaufen mehrerer Etappen ist: die Definition der Methode, das Vorprojekt, die Verbesserung der Methode entsprechend den Rückmeldungen und die Präsentation des Projekts an sich. Wir haben versucht, bei jedem Schritt möglichst viele betroffene zu konsultieren. Wir haben versucht, so viel wie möglich in Absprache mit dem einen und dem anderen zu arbeiten, auch wenn man immer noch mehr tun möchte. Ich verstehe die Reaktion der havrais-Auserwählten: es gibt eine klare Diskrepanz zwischen dem, was Sie für diese große neue Schule, die Sie finanzieren, erwartet haben, und dem Gesamtprojekt der ENSM, das dieses Gebäude nicht allein füllen kann, dessen Bau im Vergleich zu unseren aktuellen Daten sehr früh beschlossen wurde. Aber diese Bewegung hat letztlich etwas positives gebracht: Sie hat uns veranlasst, das Projekt genauer zu erläutern und zu sagen, warum Le Havre den lehren, die dort erteilt werden, vollkommen entspricht. Wir haben ein faires Prinzip der Verteilung des vielseitigen Sektors gelegt, das die Dinge sowohl für Marseille als auch Für Le Havre festlegt. Es hat uns auch erlaubt, daran zu erinnern, dass jedes Zentrum seine Verantwortung hat. Es ist wichtig, dass dies in einer Einrichtung mit mehreren Standorten so ist. Wird sich das ENSM also an der Finanzierung der neuen Schule von Le Havre beteiligen, die voraussichtlich im Herbst 2015 in Betrieb gehen wird ? Nicht das ENSM als solches. Der Staat beteiligt sich an seiner Finanzierung zusammen mit der agglomerationsgemeinschaft Le Havre, dem Regionalrat Haute-Normandie und der CCI Le Havre. Die ENSM wird eine Vereinbarung für Ihre Besetzung unterzeichnen. Sie wird wahrscheinlich nicht der einzige Bewohner dieses Gebäudes sein. Gespräche über Partnerschaften sind bereits im Gange. Und für Immobilien von anderen Schulen ? Wir haben das gleiche Problem der veralteten in Nantes und Saint-Malo. Um dies richtig zu machen, müssen diese Gebäude komplett renoviert und an die Standards angepasst werden, was erhebliche Kosten verursacht, während diese beiden Gebäude gut aufgestellt sind und möglicherweise anders bewertet werden könnten. Daher wäre es vernünftiger, einen Umzug in Betracht zu ziehen. Was wir tun, in Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden, die alle sehr freiwillig in den dossiers sind. Für Saint-Malo wäre ein Umzug in die Nähe des Maritime lycée konsequent. Auch in Nantes würde eine Lage in der Nähe des Campus der Ecole Centrale und der Universität die Partnerschaft zwischen unseren Einrichtungen erleichtern. Beide dossiers sollen 2017-2018 umgesetzt werden. Für Marseille, die lokalen Behörden hatten bereits reinvestiert und es gibt weniger arbeiten zu prüfen. Die Schule hat bereits bis zu 500 Schüler aufgenommen, so dass kein Neubau erforderlich ist. Wir werden einfach ein neues Amphitheater eröffnen und sind in Gesprächen mit den Gemeinden darüber. Alle diese dossiers könnten für die Finanzierung im Rahmen der Staat-Regionen-planverträge in Frage kommen, die derzeit ausgearbeitet werden. Das sind langfristige Investitionen, wie es immer bei der Hochschulbildung der Fall ist. Auf jeden Fall geht es in die Richtung, die wir der Schule geben wollen : lokale Synergien zu finden und die ENSM aus der Isolation zu befreien, in der Sie sich noch befindet. Wie sehen Sie die Entwicklung der Schülerzahlen von derzeit rund 1200 Schülern ? Wir gehen davon aus, dass der aktuelle rekrutierungsstrom stabil ist, insbesondere mit sechs Klassen im Fachbereich A. die Zahl der Schüler wird sich jedoch mechanisch erhöhen, wenn der vielseitige Studiengang um ein Semester verlängert wird und die monovalente Erstausbildung in drei Jahren in das Lizenzformat überführt wird. Und die neue Ausbildung Offizier Chief Quarter Gateway Le Havre ? Sie wird im Herbst 2015 eröffnet. Die Ausbildung, die in Englisch durchgeführt wird, richtet sich insbesondere an Franzosen, die, da Sie nicht In die a-Klasse aufgenommen werden, zur Schule in Antwerpen gehen. Sie interessiert auch Kandidaten aus vielen französischsprachigen Ländern, mit denen wir Kooperationsabkommen haben. Die genauen pädagogischen Modalitäten sind in der Entwicklung, die Inhalte bereits vorhanden. Aber man kann schon sagen, dass diese Ausbildung denjenigen gewidmet ist, die International Segeln wollen. Die einschiffungen der Schüler haben in den letzten Jahren viele Probleme verursacht, was planen Sie dazu ? Außer der Tatsache, ein Semester zu dem vielseitigen Sektor hinzuzufügen, sind wir im Prozess, mit der Leitung von den Maritimen Affären, eine dauerhafte Betreuung von der Möglichkeit von der Einschiffung unter den ausländischen Flaggen von der kontrollierten flotte zu finalisieren, – dass es erlauben sollte, die Daten von den an Bord zwischen den verschiedenen Jahren auszubreiten. Wir sind auch dabei, ein effektives Tool zur Verfolgung von Schifffahrt. Durch das neue lehrlingsgesetz gab es Befürchtungen : könnte das ENSM, das weitgehend aus der lehrlingsabgabe finanziert wird, durch diese Reform beeinflusst werden ? Auf legislativer Ebene ist noch nichts abgeschlossen. Aber ich habe wirklich keine Sorge, die maritime Ausbildung, wie Sie praktiziert wird, entspricht perfekt den Kriterien der Definition des Lernens. Die Frage betrifft meiner Meinung nach mehr die Höhe des Beitrags im Vergleich zum finanzierungsaufwand. Die ENSM arbeitet derzeit mit einer großen Anzahl von vakanten Professoren, deren Status unklar ist. Können wir die Schaffung einer neuen Fakultät in Betracht ziehen ? Es ist die große Baustelle des Jahres 2014. Wir haben mehrere Einschränkungen: die Rekrutierung der vorhandenen Korps ist aus dem Ruder gelaufen, und wir brauchen Lehrkräfte, die gesegelt sind, um die Anforderungen der STCW-Konvention zu erfüllen… Wir werden alles flachlegen, um eine dauerhafte Lösung zu finden. Diese soll bis 2015 in Betrieb sein. Was ist mit den forschungsambitionen des ENSM ? Dies ist ein wichtiges pädagogisches Ziel, sowohl für die Schüler als auch für die Lehrer. Die Tatsache, dass wir eine Ausbildung auf ingenieurebene haben, zwingt uns, die Probleme der Forschung in den Lehrplan aufzunehmen. Auf der PhD-Ebene, aber auch auf der master-Ebene. Wir haben derzeit 14 Forschungsprojekte, die in Partnerschaft mit Laboratorien durchgeführt werden, die befugt sind, Forschung zu leiten. Danach können einige unserer Professoren promovieren und diese habilitation erhalten. Auf jeden Fall ist es sehr interessant, dass das know-how der ENSM gesucht wird : ob im Rahmen des Schiffes der Zukunft, der neuen Antriebsarten oder in den erneuerbaren meeresenergien, das « navigierende » wissen ist unverzichtbar. Dank dieser Art von Projekten wird die Schule Ihre Ausstrahlung fortsetzen können. Das Fundament ist gelegt, jetzt beginnt alles.